4 Welpen aus meinem A-Wurf suchen noch ein Zuhause

Anouck (vorläufig reserviert)

Sie ist eine kleine Schönheit in schwarz-weiß mit loh. Um sich gegen ihre Geschwister an Mamas Milchbar zu behaupten, lässt sie sich schon mal was besonderes einfallen. Vom Wesen ist sie genauso wie ein Springer es sein sollte: aufgeweckt, verspielt, verschmust und zu jedem Schabernack bereit. 

Apanatschi

Sie war die erste, die den ganzen Indianerstamm so richtig aufmischen konnte. Nach dem Motto „Ich bin wach, alle aufstehen!“ weckte sie die ganze Meute. Sie ist eine Schönheit mit sehr gleichmäßiger Zeichnung. Sie hat sich entgegen meinem ersten Eindruck zur bravsten im Wurf entwickelt. Trotzdem besticht sie durch einen selbstbewussten und ausgeglichenen Charakter. 

Ahanu

Er ist der ruhigste der 3 Rüden und hat ein tolles ausgeglichenes Wesen. Immer mittendrin ohne dabei aufzufallen, das ist sein Motto. Der Schalk sitzt ihm im Nacken, aber er ist eher der Denker im Rudel. 

Amarok

Der Erstgeborene ist immer noch der kräftigste der A-pachen. Er hat einen starken Knochenbau und wird bestimmt einmal ein ganzer Kerl. Gleichzeitig ist er der verschmusteste Welpe von allen. Nimmt man ihn auf den Schoß genießt er sichtlich alle Streicheleinheiten.
Über eine Vorstellung bei einer Rassehundesusstellung würde ich mich freuen. Durch seinen kräftigen Knochenbau hat er durchaus Chancen seinem Papa Querro nachzueifern. 

19.05.2019

Inzwischen sind Ahyoka und Ashanti (in Zukunft Zora) ebenfalls zu ihren Familien gezogen. Pippa nimmt es mit Gelassenheit. Mir fällt der Abschied schon schwerer, aber ich weiß sie in guten Händen. Auf dem Foto konnten wir uns gerade noch vor einem großen Gewitter in die Gartenhütte retten. Der Regen stört die kleinen A-pachen nicht und auch Blitz und Donner haben sie jetzt kennengelernt und für zwar störend aber nicht beängstigend befunden. 

16.05.2019

Gestern gelang mir ein letztes Gruppenfoto mit allen A-pachen samt Mama. Im wachen Zustand gelingt mir das leider nicht. Danach hieß es mit einem weinenden und einem lachenden Auge Abschied nehmen. Atreju, der in Zukunft Baki heißen wird, wurde von seiner Familie abgeholt. Mein kleiner Indianerhäuptling - ich wünsche ihm und seiner Familie mindestens 15 wundervolle Jahre  zusammen.  Die erste Nacht im neuen Zuhause hat er nun hinter sich und fühlt sich sichtlich wohl dort. Das macht mir den Abschied ein wenig leichter.

13.05.2019

Endlich wieder schöneres Wetter. Morgens kam lieber Besuch von Martina mit Pippas Freundin Cali, die ihr auch gleich zeigte, wie man Welpen zu Respekt und Ruhe erzieht. Pippa war dankbar für die Hilfe und froh, die 10 kleinen Indianer in guten Pfoten zu wissen.

Nachmittags kam dann Frau Ückert zur Wurfabnahme. Sie war zufrieden mit meinen kleinen Rackern.

10.05.2019

Der Tierarzt war da; das macht müde. Frei nach dem Motto „ein Indianer spürt keinen Schmerz“ haben heute die kleinen A-pachen ihre erste Impfung und die Setzung des  Microchips über sich ergehen lassen. Kein Mucks und kein Fiepen war zu hören. Ich bin so stolz auf die Rasselbande. Zur Belohnung geht es heute Nachmittag in den Garten. 

08.05.2019

Gestern haben wir die kurze Sonnenscheinphase genutzt um mit allen 10 kleinen Persönlichkeiten ausgiebig zu toben, zu rennen und die Gegend ums Haus zu erkunden. Noch folgen alle meinem Ruf und kommen aus den entlegensten Büschen zu mir gerannt. Nach ca. 1 Stunde waren die größten Energiereserven verbraucht und man ließ sich zum gemeinsamen Stöckchen nagen nieder. Gute Idee! Ich habe fluchs ein paar davon eingesammelt und heute in den Auslauf gelegt - war doch für heute wieder Kälte und Regen angesagt. Wer noch Holzschnitzel für den nächsten Winter braucht darf sich melden. 

02.05.2019

Morgen sind die kleinen A-pachen schon 7 Wochen alt und die letzte gemeinsame Wurmkur stand an. Noch müde von den Abenteuern gestern bekam ich kaum Gegenwehr und so war das schnell erledigt. Seit einigen Tagen steht Einzeltraining auf dem Programm. So war heute als letzter Ahanu an der Reihe zusammen mit Pippa und mir die Wiese vorm Haus zu erkunden. So ganz alleine unter großen ist man auf einmal nicht mehr so forsch und frech. Ganz im Gegenteil. Vor allem die drei Jungs waren auf einmal sehr schüchtern und anhänglich. Im Gegensatz dazu ist Aponi inzwischen kein kleiner zarter Schmetterling mehr. Sie hat es faustdick hinter den Schlappohren und ist auch ohne ihre Geschwisterschar sehr selbstbewusst unterwegs. 

01.05.2019

Das Ende meiner Schwertlilien oder so ähnlich könnte der Titels des Bildes sein. Die Indianermeute war nicht mehr zu bremsen. Laut bellend und mit einander kämpfend eroberten sie ihren Auslauf. Mit kleinen Bocksprüngen zeigten sie pure Lebensfreude. Nachbars Kinder waren den ganzen Nachmittag damit beschäftigt die Welpen zu bespaßen, so dass sie gestern Abend nicht einmal mehr von Pippa wirklich Notiz nahmen. Die erste wirklich ruhige Nacht in der ich durchschlafen konnte. 
26.04.2019
Die kleinen A-pachen werden immer größer und vor allem stärker. Wenn sie einen Marterpfahl hätten, würden sie bestimmt Pippa daran fesseln. Sie kann einem schon leid tun. Während untereinander gekämpft wird ist das Verhältnis  meist ausgeglichen. Über Pippa hingegen fallen sie als gemeinsamer Indianerstamm her und sie lässt es sich mit stoischer Gelassenheit gefallen. Im Garten erkunden sie inzwischen sehr selbstbewusst den Auslauf. Schade, dass das Wetter im Moment nicht so ganz mitspielt und wir die meiste Zeit drinnen verbringen müssen. 

21.04.2019

Es passiert soviel. Täglich gibt es soviel neues und neue Menschen, so dass ich beschlossen habe den Babys heute eine Auszeit zu geben und kein Besuch und auch kein Garten auf dem Programm standen. Dafür habe ich die Wurfkiste abgebaut. Sie diente sowieso nur noch als Indianerkampfarena - gepennt wird im Tunnel oder in einem der Kartons, die im Auslauf stehen. Jetzt ist richtig Platz zum Toben und Spielen. 
Ach ja, es gibt jetzt eine Welpengalerie - zu finden hier
18.04.2019
Gestern gab es die 2. Wurmkur. Der Protest war schon wesentlich heftiger als beim ersten Mal. Dafür war das Wetter heute warm genug für den ersten Ausflug in den Garten. Zuerst in der Wanne (sie sind tatsächlich alle brav sitzengeblieben) nach unten ins Auto, in der Box erlebten sie die erste Autofahrt ihres Lebens, was Atreju lautstark kommentierte. Dann durften die A-pachen den Welpenauslauf im Garten unsicher machen. Was für ein Abenteuer! Heute Abend das ganze zurück und jetzt träumen alle von Wiese, Blumen, Erde und Sonne.

15.04.2019

Jeden Tag wechselt das Spielzeug im Auslauf. Heute fand der Tunnel große Begeisterung bei Anouck. Außerdem durften die A-pachen das erste mal an die frische Luft auf den Balkon. Leider ist der Boden im Garten immer noch zu kalt für kleine Indianerbäuche, aber wir hoffen auf wärmeres Wetter am Wochenende. 
13.04.2019
Gestern haben wir den 4-Wochen Geburtstag gefeiert. Die kleinen A-pachen wachsen fleißig und entwickeln sich zu kleinen Persönlichkeiten. Jetzt merkt man jeden Tag den sie älter werden. Mama  Pippa hat nicht nur die beste Milch der Welt, sondern man kann wunderbar mit ihren langen Ohren spielen. Alle haben inzwischen kleine spitze Zähnchen die sie fleißig einsetzen. Die kleinen Stofftiere werden herumgetragen und auch mal „totgeschüttelt“

10.04.2019

Sobald morgens der Auslauf geöffnet wird sind die kleinen Indianerkinder nicht mehr zu halten. Während ich die Wurfkiste von den nächtlichen Hinterlassenschaften befreie wird hier getobt, gekämpft, geknurrt und gebellt was das Zeug hält. Auch die ersten Spielsachen sind jetzt im Auslauf. Amyrah versucht schon fleißig zu apportieren während Anouck lieber mit Pippas erstem Bärchen (ja es lebt noch) schmust. 

08.04.2019

Nachdem Ashanti und Ahanu es geschafft haben aus der Wurfkiste auszubrechen, habe ich den Welpenauslauf freigegeben. Sooo viel mehr Platz wird von allen genossen. Jetzt beginnt die interessante Zeit in der sich Charakter und Wesen der kleinen Hunde zeigen. Es ist faszinierend zuzuschauen, wie die kleinen Schnäuzchen ihre Umgebung erkunden. Alle bekommen jetzt zusätzlich jeden Abend eine kleine Portion Tartar - auch das scheint ihnen zu schmecken. Der absolute Höhepunkt ist aber der Milchbrei. Sobald sie den Geruch wahrnehmen geht hier die Post ab. Das Rezept von Uroma Elena Stöhr (Kennel de los tres Robles in Spanien) ist der wahre Renner. 

06.04.2019

Drei Wochen alt sind sie gestern gewesen und zur Feier gab es im Lager Milchbrei. Nicht nur die Schnäuzchen versanken darin, sondern auch die eine oder andere Pfote. Da machte es selbst Pippa Spaß die Putzfrau zu spielen. Alle A-pachen hatten Kriegsbemahlung und mussten abgeschminkt werden. Geschmeckt hat es jedenfalls und das ist die Hauptsache. 

04.04.2019

Gestern gab es das erste mal Wurmkur. 10 mal heftiger Protest und eine Riesensauerei waren das Ergebnis, aber was muss das muss. Pippa ist zunehmend genervt und steigt nur noch zum Säugen in die Wurfkiste. Sie hat dort keine Ruhe mehr, weil sie jetzt nicht nur gerochen, sondern auch gesehen wird und einer immer Hunger hat. In meinen bisher praktischen Wäschekorb passt die Indianermeute nicht mehr hinein, so dass ich beim allmorgendlichen Wiegen und Saubermachen alle Hände voll zu tun habe die kleinen in die Box zu verfrachten. 

02.04.2019

Die Osterkörbchen sind schon mal hergerichtet. Eigentlich wollte ich die kleinen A-pachensquaws alle auf einem Bild haben, was sich ohne Hilfe als absolute Utopie herausstellte. Nun ja, Stillsitzen können andere, meine Mädels jedenfalls nicht. Von oben links nach unten rechts: Apanatschi, Ashanti, Aponi und Anouck

01.04.2019

Drei Brüder ... v.l. Ahanu, Atreju und Amarok - sie haben es alle 3 faustdick hinter den Ohren und werden von Tag zu Tag süßer. 

31.03.2019

Heute habe ich Pippa eine kleine Auszeit gegönnt. Nachdem alle 
A-pachen satt waren sind wir für eine Stunde in den Garten gefahren und sie durfte endlich mal wieder ausgiebig mit ihrem geliebten Balli spielen. Die Abwechslung gefiel ihr gut und als die Babys wieder wach wurden waren wir längst wieder zuhause. 

30.03.2019

Allmählich kommt Leben in die Bude. Alle A-pachen haben die Äuglein geöffnet und die ersten 4 die 1-Kilomarke geknackt. Sie versuchen jetzt auf ihren kleinen Beinchen zu laufen und es ist zu drollig dabei zuzusehen, wie sie immer wieder umfallen. Austehen, Krönchen richten und weiter üben - das ist die Devise. Auch teilen sie Pippa und mir jetzt deutlich mit, wenn ihnen etwas nicht passt. 

28.03.2018

Die ersten Augen sind offen. Allison (Bild) machte gestern den Anfang und heute zog Amarok nach.

27.03.2019
Der Schnappschuss des Tages. Die kleine Anouck beim Trinken zwischen ihren Geschwistern Atreju und Amyrah. Der tägliche ganz normale Wahnsinn beim Kampf um die Zitzen. 
Ich habe ein Gästebuch auf der Hompage installiert und würde mich freuen, wenn der eine oder andere eine Nachricht hinterlässt. 

26.03.2019

Last but not least...Die schwarz-weiße Allison. 248 g brachte sie bei ihrer Geburt auf die Waage. Sie war der 6. Welpe. 
 

25.03.2019

Auf dem Bild lässt sich Ahyoka von Pippa den Bauch massieren. Die schwarz-weiße Hündin ist die 5-geborene und war nach der Geburt mit 228 g die Leichteste im Wurf, was sie aber schnell aufgeholt hat. 
Überhaupt freue ich mich heute, dass  inzwischen alle A-pachen wie nach Lehrbuch ihr Gewicht verdoppelt haben. Der nächste Schritt ist das Öffnen der Augen und Ohren. Ich bin gespannt wer den Anfang macht. 

24.03.2019

In der Wurfkiste ging es letzte Nacht sehr unruhig zu. Auch wenn die Welpen bis jetzt weder hören noch sehen können, merkt man deutlich, dass gestern ein aufregender Tag für sie war. Anouck (Foto) verschlief beim Trinken sogar den Weggang der Mama. Sie ist die einzige schwarz-weiße Hündin mit Lohabzeichen und wurde als 7. mit 284 g geboren. 
Unsere Zuchtwartin war sehr zufrieden mit dem Wurf und bescheinigte Pippa eine ausgezeichnete Kondition. Auch konnte sie mir noch einige Tipps zur Aufzucht geben. 

23.03.2019

Große Aufregung im A-pachenlager. Es wurde Zeit das erste mal die Krallen zu kürzen, damit die kleinen Füße nicht Pippas Gesäuge zerkratzen. Der Protest war groß. 
Apanatschi (Foto) ist nach der ganzen Aufregung beim Trinken eingeschlafen. Sie ist braun-weiß und kam mit 266 g als 3. zur Welt. 
Heute Nachmittag steht der erste Besuch ins Haus. Die Zuchtwartin kommt zur Zwischenabnahme. 

22.03.2019

Meine kleinen A-pachen sind heute schon eine Woche alt und alle fit. Ich freue mich jeden Tag darüber an der Wurfkiste zu sitzen und diesen kleinen Wundern der Natur zuzusehen. 
Auf dem Foto sind die beiden braun-weißen Rüden. Atreju (rechts) kam mit 340 g als 4. und sein Bruder Ahanu (links) mit 372 g als letzter zur Welt. Ahanu heißt übersetzt „er lacht“. Ich fand das passend. Hat er mir doch mit seiner Geburt gezeigt, dass ich mir das Röntgen hätte sparen können und lieber meine Neugier und Aufregung gezügelt hätte. 

21.03.2019

Ich weiß nicht, ob es bei Hunden eine Art Lagerkoller gibt, aber Pippa wollte heute raus und nicht nur vor die Tür. Also sind wir kurzerhand in unseren Garten gefahren. Pippa konnte endlich mal wieder ausgiebig schnüffeln und ich habe geschaut, ob meine Schildkröten bei dem schönen Wetter ihren Winterschlaf beendet haben. Leider ist von ihnen noch nichts zu sehen, aber Wasser und etwas Futter steht schon mal bereit. 
Auf dem heutigen Foto ist Ashanti. Die schwarz-weiße Hündin kam mit einem Gewicht von 342 g als Zweite zur Welt und entwickelt sich zu einem kräftigen Mädchen. 

20.03.2019

Heute möchte ich Amyrah, eine braun-weiße Hündin mit Lohabzeichen vorstellen. Sie kam als 8. mit 372 g zur Welt und hat bereits einen ihrer Brüder vom Gewicht her eingeholt. 
Pippa hatte gestern etwas Fieber, so dass wir an einem kurzen Besuch beim Tierarzt nicht vorbeikamen. Heute ist wieder alles ok. Sie hat jetzt auch einen Riesenhunger, was bei der Masse an zu versorgenden Babys kein Wunder ist. 

19.03.2019

Im Indianerlager der A-pachen ist alles bestens. Die Welpen haben alle ordentlich zugenommen, so dass ich mir um Milchmangel derzeit keine Sorgen machen muss. 
Auf dem Foto heute ist Aponi - mein kleiner Schmetterling, eine braun-weiße Hündin mit loh zu sehen. Sie ist die zierlichste im Wurf und kam als 9. mit einem Gewicht von 234 g zur Welt. Nachdem sie am ersten Tag erst mal 20 g abgenommen hat, machte ich mir schon Sorgen. Inzwischen legt sie kontinuierlich an Gewicht zu und kämpft wie alle anderen um die besten Zitzen. 

18.03.2019

Pippa hat sich soweit erholt und ist eine liebevolle Mama, die ständig kontrolliert, ob auch noch alle da sind. Die kleinen A-pachen haben alle zugenommen und inzwischen auch ihre Namen bekommen. So kann ich sie viel besser auseinanderhalten - Danke an Melly für den Tipp! Ich werde sie in den nächsten Tagen alle einzeln vorstellen. 
Auf dem Foto sieht man Amarok. Der schwarz-weiße Rüde kam als Erster mit 408 g zur Welt und ist der Größte und Schwerste im Wurf. Das nutzt er gnadenlos aus in dem er versucht seinen Geschwistern die besten Zitzen zu klauen.  
15.03.2019
Wir haben fertig! Ein paar Tage früher als geplant schenkte Pippa heute 10 wundervollen Welpen das Leben. Mama und Babys sind wohlauf.  Es sind 3 Rüden, einer schwarz-weiß und 2 braun-weiß und 7 Hündinnen, 4 schwarz-weiß und 3 braun-weiß. Eine gelungene perfekte Mischung. Jetzt ruhen wir uns erst einmal von den Geburtsstrapazen aus. 
10.03.2019
Die 80 cm Bauchumfang sind geknackt. Die Treppen im Haus ähneln einem Hindernislauf und der Sprung auf‘s Sofa klappt auch nicht mehr so richtig. Das Röntgenbild am Freitag zeigte 8 Welpen. Da hat meine arme Maus ordentlich was zu schleppen. 
01.03.2019
Mit großen Schritten nähern wir uns dem Abenteuer Geburt. Die Wurfkiste steht und Pippa hat sie für gut befunden. Sie schaut nach jeder Gassirunde nach, ob da auch alles noch in Ordnung ist und legt sich  auch tagsüber gerne für ein Nickerchen hinein. 

24.02.2019

Ein wunderschöner Februarspaziergang am frühen Morgen bei Sonnenschein. Die Schneeglöckchen blühen um die Wette und Pippa geht es prächtig. Was will man mehr?

21.02.2019

Das Bäuchlein wächst. Heute hat Pippa die 70 cm Bauchumfang erreicht und Bewegungen fallen ihr zunehmend schwerer. 

11.02.2019

Wir waren heute beim Ultraschall und juhu Pippa ist trächtig. Die Diagnose vom Tierarzt lautet 5+
Am Samstag hat Pippa 9 Halbgeschwister bekommen. Alles Gute für Sally und die Babys im Zwinger „Sporty Springers“

08.02.2019

Mit ein paar Tricks lässt sich Pippa dann doch überreden ein bißchen Sport zu treiben und die Kamera ist unser ständiger Begleiter

01.02.2019

Endlich! Meine neue Kamera ist da und Pippa muss jetzt Model spielen. Gar nicht so einfach. Bis ich alles eingestellt habe, ist Madam schon wieder weiter. Zum Glück gibt es Bälle 😉
Ich weiß ja, dass man nicht zuviel interpretieren sollte, aber Pippa ist im Moment noch anhänglicher als sonst. Auch ist das Spiel mit anderen Hunden derzeit unter ihrer Würde. Selbst ihr bester Kumpel kann sie höchstens noch zu einem kleinen Rennen über die Wiese überreden. Dafür frisst sie wie ein Scheunendrescher. Am 14.02. haben wir einen Termin zum Ultraschall. Es bleibt spannend.

16.01.2019

Am 14.01. wurde mein Zwinger durch unsere Zuchtwartin Frau Ückert besichtigt und abgenommen. Nachmittags um halb fünf kam dann der Anruf vom Tierarzt - Progesterontest bei 7,9. Also habe ich kurz Melly Bescheid gegeben, schnell meine Sachen gepackt und bin los nach Bayern. 
Querro... er kam, sah und siegte. Sehr liebevoll hat dieser wunderschöne Charmeur Pippa umworben, so dass sie sich ohne Probleme von ihm decken lies. Ich hoffe es hat geklappt und wir dürfen um den 19.03.2019 unseren ersten Wurf auf dieser Welt begrüßen. Mehr dazu unter A-Wurf.
Mein Dank gilt Melly und Rudi (Kennel Tango´s) für diesen tollen Rüden. Auch haben sie mich durch ihre Erfahrung bestens mit Ratschlägen und vor allem der nötigen Ruhe versorgt. Danke, dass ich bei Euch sein durfte.
11.01.2019
Nachdem halb Deutschland im Schnee versinkt, hatte der Wettergott ein Einsehen und so schneite es endlich auch bei uns. Da die weiße Pracht in und um Stuttgart erfahrungsgemäß höchstens für ein paar Tage hält, machten wir uns auf. 2 Stunden Gassi im Pulverschnee - leider überwiegend an der Schleppleine, da Pippa Rüden im Moment mehr als interessant findet. 

04.01.2019

Die Feiertage haben wir gemütlich ohne Stress zuhause verbracht. Silvester fand Pippa dann doch unheimlich. Durch die Balkontür beobachtete sie das Feuerwerk relativ gelassen, fand es aber ganz schrecklich, als ich da raus ging. 
Heute wunderte ich mich noch, dass einer ihrer Spielkumpels nicht mit ihr wie sonst herumtobte, sondern ständig schnüffelnd hinter ihr herlief. Am Abend wusste ich dann warum... der erste Blutstropfen zierte meinen Flur. Pippas 3. Läufigkeit hat begonnen. 
Gute Nachrichten auch von den Sportys. Pippas Mama Sally erwartet wieder Welpen Anfang Februar 2019. 

16.12.2018

Es war endlich wieder soweit. Heute machten wir uns für unseren obligatorischen Welpenbesuch auf den Weg ins entfernte Bayern zu Melly, Rudi und deren Rudel. Pippa zeigte sich wenig beeindruckt von der Meute und fand nach wenigen Minuten einen neuen Freund - Ramos (Point Black de los tres Robles). Ganz nach dem Motto „wir Schwarz-Weißen müssen zusammenhalten“ jagten die beiden über das herrliche riesige Grundstück der Tango‘s. Bei schwäbischen Butterbrezeln und Kaffee machten wir es uns dann in der Küche gemütlich, der Boden gepflastert mit lieben Hunden. Natürlich genossen wir den eigentlichen Grund für unseren Besuch: die neuen Tango‘s ausgiebig zu knuddeln. 

11.11.2018

Puh, das war ein volles, anstrengendes Wochenende. Abfahrt morgens um 6 Uhr zum Hundeplatz nach Bad Boll, Gassirunde, Begrüßung und dann warten...
Wir waren als letztes an der Reihe und Pippa lief grottenschlecht, was aber vermutlich nicht an ihr, sondern an meiner Nervosität lag. Trotzdem haben wir es geschafft und Pippa darf sich jetzt offiziell Begleithund nennen. 

10.11.2018

NRAS Karlsruhe 
Plumps! Das war der Stein, der mir heute vom Herzen gefallen ist. Pippa hat sowohl bei der Gonioskopie als auch bei der DOK bestanden. Ich hatte mir wirklich Sorgen gemacht, da der DOK-Befund von Pippas Bruder Katarakt lautete. 
Ansonsten haben wir wieder viele schöne Hunde im Spanielring bewundern dürfen, nette Leute wiedergesehen und kräftig eingekauft. Ein bißchen traurig waren wir darüber, dass das Wiedersehen mit Pippas Ziehvater Florian ins Wasser gefallen ist. 

15.10.2018

Pippas große Leidenschaft sind Bälle. Egal welche Größe, sie liebt sie alle. Sie liegt dann in Lauerstellung und wartet auf den Schuß. Jeder Torwart könnte sich von ihrer Reaktionszeit eine Scheibe abschneiden. Man hat nicht die geringste Chance den Ball an ihr vorbeizuschießen. 

16.09.2018

Hundebadetag im F3 in Fellbach - eine tolle Idee zum Abschluss der Badesaison. Wir waren natürlich dabei und Pippa hätte am liebsten den ganzen Tag im Wasser verbracht. 

16.09.2018

Pippa wird immer mehr zu meinem Seelenhund. Sie ist so völlig anders als Gizmo. Sie trabt etwas trampelig durchs Leben und versprüht pure Lebensfreude. Das was ihr im Gegensatz zu Gizmo an Intelligenz fehlt macht sie mit einem riesengroßen Herzen mehr als wett. In vielen Momenten erinnert sie mich an meine Tuffy - wie sie versucht auf dem Sofa über mich drüber zu steigen und dabei zielsicher die schmerzhafteste Stelle meines Bauches erwischt, wie sie an ihrem Lieblingskuscheltier nuckelt oder beim Rennen vor lauter Freude vergisst zu bremsen. 

18.08.2018

Das ging schnell! Pippas HD-Auswertung ist da: B1. 

Ich freue mich riesig.

14.08.2018

Heute waren wir beim Röntgen. Pippas Hüften sehen sehr gut aus.

Ich bin auf die Auswertung gespannt. Pippa war nach der Narkose ziemlich wackelig auf den Beinen, so dass wir das Training heute ausfallen ließen. 

28.07.2018

BZS Nürtingen: Pippa hat ihre Zuchtzulassung mit einem sehr schönen Bericht von Richterin Rafaela Eitel bekommen.

01.07.2018

SRA Großhabersdorf. Das Ergebnis war ein sg. Ein bißchen enttäuscht war ich schon, aber ich habe trotzdem den schönsten, liebsten und besten Hund an meiner Seite. Pippas Ausstellungskariere werde ich bis auf weiteres auf Eis legen und warten, bis sie voll entwickelt ist. 
Am Rand der Ausstellung haben wir Pippas Schwester Charlotte getroffen. Ach ja, die Rüden dort hatten Recht - ein Tag später begann Pippas 2. Läufigkeit. Meiner Meinung nach viel zu früh - sie ist doch noch ein halbes Baby. 

21.06.2018

Pippas erster Geburtstag wurde ordentlich gefeiert. Die Wurst auf ihrem Geburtstagsteller war vergleichsweise uninteressant. Lag da  doch auch noch ein neuer Ball. 

31.05. - 03.06.2018

Bei traumhaftem Wetter verbrachten wir wie jedes Jahr ein verlängertes Wochenende im Bayerischen Wald. Neben den üblichen Besuchen des Vietnamesenmarktes in Tschechien, der Glasausstellung in Arnbruck und des Bummels durch Bodenmais stand dieses Jahr hauptsächlich der Perlsee bei Waldmünchen auf dem Programm. Die Temperaturen ließen es zu, dass wir zusammen mit unseren Hunden ein Bad nehmen konnten. Pippa war ganz erstaunt, dass ich auf einmal auch im Wasser war, fand es dann aber klasse mit mir zu schwimmen. Bis auf verkratzte Arme und Schultern habe auch ich meinen Spaß gehabt. 

12./13.05.2018

Europasieger und internationale Ausstellung in Dortmund
Ich weiß nicht, was mich geritten hatte, aber ich hatte gemeldet und so sind wir auch angetreten. 
9 Junghündinnen waren in Pippas Klasse, einige davon traumhaft schön und voll entwickelt - wir hatten keine Chance. Pippa bekam ein sg mit einem nichtssagenden Bericht. Am Tag darauf waren noch 5 Hündinnen in der Jugendklasse. Auch hier schnitten wir mit einem sg3 ab. Allerdings war der Bericht aussagekräftig und sie wurde meiner Meinung nach gerecht beurteilt. Pippa braucht Zeit. Sie gehört wohl zu den Spätentwicklern. Etwas enttäuscht machten wir uns auf den langen Heimweg. Das nächste mal wird’s besser. 
05.05.2018
Besuch bei meiner Schwester und ihrer Familie in Bad Oeynhausen. 
Eine anstrengende Woche lag vor uns, aber wenn Verwandschaft, Zwingertreffen und Ausstellungen in so engem räumlichen und zeitlichen Rahmen liegen muss man das ausnutzen. 
Am 06.05. fand das Sporty Springers Treffen statt und ich war begeistert von den vielen schönen und lieben Hunden aus Pippas Verwandschaft. Endlich durfte ich auch ihren Papa live kennenlernen und das Wiedersehen mit den Wurfgeschwistern war ein voller Erfolg. 
Bei meiner Schwester durfte Pippa erste Kontakte zu ihrer „Cousine“ Beauty, eine sehr liebe Friesenstute knüpfen. Nach anfänglicher Unsicherheit und jeder Menge Respekt vor dem „Riesenhund“ fing sie zu meinem Schrecken schon bald völlig zwanglos an, dem Pferd zwischen den Beinen durchzulaufen und sie zum Spielen aufzufordern. Eine neue Freundschaft war geschlossen. 

10.03.2018
IRAS Offenburg
Pippas erste Ausstellung - Jüngstenklasse. Sie lief phantastisch und stand ganz brav bis die Prozedur vorbei war. Einen schönen Bericht und ein vv2 nahmen wir voller Stolz mit nach Hause. 

08.02.2018

Pippa ist läufig. Mein Baby wird langsam erwachsen, ich kann es gar nicht glauben. Sie kapiert es anscheinend auch nicht. Die Rüden in der Nachbarschaft sind mehr als interessiert und mein Mädchen interpretiert deren Verhalten als Aufforderung zum Spiel. 

01.12.2017

Der erste Schnee. Pippa hat ausgiebig getobt und auch mal von dem kalten weißen Zeug probiert - schmeckt nicht schlecht. 
26.10.2018
Laub ist für Pippa die beste Erfindung auf dieser Welt. Es raschelt so toll, riecht so interessant und man kann super damit spielen und toben. 

22.10.2017

Besuch bei den Tango‘s. Was für ein herrliches Gewusel. Ich bin jedesmal begeistert, wie selbstverständlich sich dort fremde Hunde im Rudel bewegen dürfen und wie sozial Mellys Hunde sind. Pippa freute sich vor allem über die Babys, aber auch mit den Großen ließ es sich prima spielen. Nur als sie mal kurz mit den Welpen zur Milchbar marschierte, war Mama Lara not amused. 

21.09.2017

Pippa geht es zum Glück wieder gut, so dass heute Gartenarbeit angesagt war. Pippa hat begeistert mitgeholfen und dabei ihre neue Lieblingsspeise entdeckt. Ich musste höllisch aufpassen, dass sie nicht alle Regenwürmer futtert. 

18.09.2017

Meine kleine Pippilotta ist krank. Nachdem sie gestern schon Durchfall hatte und nichts mehr fressen wollte, ging es ihr heute noch schlechter.  40 °C Fieber und sie wollte partout nichts trinken, also ab zum Tierarzt. Die Diagnose: Giardien - bei einem so kleinen, jungen  Körper nicht spassig. Sie bekam eine Infusion und eine Spritze und ich hoffe, dass es morgen wieder besser aussieht.

26.08.2017

Erste Begegnung mit Wasser. Es war ganz schön unheimlich, aber mit gutem Zureden und einer kleinen Belohnung in Aussicht, war es gar nicht schlimm.

22.08.2017

So viele neue Freunde. Wir waren heute das erste mal auf dem Hundeplatz beim Jagdspanielklub in Bad Boll. Zuerst verkroch sie sich hinter mir, aber die Angst war schnell besiegt. Noch mehr nette Hunde mit denen man spielen und toben kann. Beim Training hat sie interessiert zugeschaut. Wir warten noch, bis sie sich eingelebt hat. Der Ernst des Lebens beginnt früh genug.

21.08.2017

Erste Begegnung mit Tante Yuma. Pippa hatte zuerst einen Riesenrespekt. Merkte aber schnell, dass man mit Yuma toll spielen kann.

20.08.2017

Die Nacht verlief ruhig. Pippa hat nicht einmal gewinselt - sie durfte bei mir im Bett schlafen. Als besten Schlafplatz hat sie sich meinen Hals ausgesucht. Ich habe kein Auge zugemacht, konnte mich aber nicht dazu überwinden dieses süße, kleine, nackte Bäuchlein von mir runterzuschieben. Oh je, was wird das für eine verwöhnte kleine Prinzessin werden?
Den Tag haben wir im Garten verbracht; bis da alles Neue untersucht ist vergehen bestimmt Wochen.

19.08.2017

Endlich ist es soweit. Pippa darf in ihr neues Zuhause bei mir ziehen. Auf der Fahrt schlief sie die meiste Zeit. Kaum daheim angekommen, musste sie sich erst mal auspowern und die ganze Wohnung erkunden.

22.07.2017

Zu Besuch bei den Sportys. Fröhliche, unternehmungslustige kleine Welpen, die die Welt erkunden. Am liebsten würde ich alle adoptieren. 

28.06.2017

Die Welpen wachsen und gedeihen und mein Herz springt vor Freude.

21.06.2017

Bei den Sportys gibt es Nachwuchs und eines dieser zauberhaften Wesen soll zu mir ziehen. Sally (Just Sporty de los tres Robles) warf nach Miles (Sporty Springers Kickstart) 11 gesunde Welpen.